Copyright ©20013 Remise-Braui - alle Rechte vorbehalten.

O

Obergärig
Die obergärigen Biere besitzen den geringeren Brauanteil; den grössten Anteil bilden die untergärigen Biere wie z.B. Export, Pilsener usw. Obergärige Biere wie z.B. Weiss- oder Weizenbiere, Altbier oder Kölsch entstehen, wenn obergärige Hefe verwendet wird. Nach dem Brauvorgang setzt sich die obergärige Hefe auf der Oberfläche schwimmend ab und wird abgeschöpft. Für diesen Vorgang ist eine Temperatur zwischen 15 und 20 Grad notwendig. Unsere Vorfahren brauten mehr obergäriges Bier, weil das Brauen immer vom Wetter abhing. Untergäriges Bier herzustellen war schwierig, denn dazu sind Temperaturen zwischen 4 und 9 Grad nötig.

Oktoberfest
In München findet alljährlich das grösste Bierfest der Welt statt, das 16 Tage dauert und am ersten Sonntag im Oktober endet. Der Anlass zu diesem Fest war die Hochzeit von Ludwig I und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen am 17. Oktober 1810. Es fanden Pferderennen und ein Fest für das ganze Volk auf der Theresienwiese statt (der grosse Platz wurde nach der Braut Theresia getauft). Oktoberfeste werden in aller Welt wie z.B. in Johannesburg, in Wieze/Belgien, in verschiedenen Staaten der USA oder Kanada nachgeahmt. In amerikanischen Stützpunkten in Europa werden "little Oktoberfeste" gefeiert. Dazu gibt es original bayrische Brotzeiten wie Leberkäse, Brezen, Ochsenbraten, Sauerkraut und Würstl.

Osmose-Verfahren
Ein spezielles Verfahren zur Gewinnung von geeignetem Brauwasser. Dabei werden alkalische Karbonat-Salze durch halbdurchlässige Filter diffundiert. Wird auch gebraucht für den Alkoholentzug bei Leichtbieren und alkoholfreien Bieren.

zurück zum Seitenanfang
Lexikon