Copyright ©20013 Remise-Braui - alle Rechte vorbehalten.

K

Kalium
Das Element Kalium ist in 1 Liter Bier mit zwischen 0,42 und 0,57 mg enthalten.

Kalorien
Durch unser immer stärker werdendes Ernährungsbewusstsein spielen die Kalorien natürlich eine grosse Rolle. Doch eigentlich wird Bier zu Unrecht die Dickmacherei nachgesagt. Im Vergleich zu anderen Getränken können Sie mit Milch oder Limonade schneller Speck ansetzen. Hier nur einige Kalorienbeispiele. Z.B. enthält 1/2 l Exportbier 230 Kal., 1/2 l Orangensaft 240 Kal., 1/2 l Diätbier entspricht 206 Kal., und 1/2 l Traubensaft entspricht 370 Kal.

Kältemaschine
Erst durch dieses Gerät wurde es möglich, zu jeder Jahreszeit untergäriges Bier herzustellen, denn dafür sind Temperaturen zwischen 0 und 12 Grad nötig (um die 10° bei Gärung, 0-2° bei Lagerung).

Kalzium
1 Liter Bier enthält im Schnitt zwischen 0,06 und 0,09 mg Kalzium.

Karl der Grosse
Jener Herrscher hat das Bierbrauen stark gefördert, nicht zuletzt, weil er selbst gerne Bier trank.

Keimblätter
Diese werden nach dem Mälzen maschinell entfernt.

Keimen
Die Rohgerstenkörner werden einige Tage in Wasser eingelegt und beginnen dabei zu keimen.

Kellertanksysteme
Die Brauereien haben nach und nach auf Container umgestellt. Sie sind hygienischer und weisen ein grösseres Fassungsvermögen auf. Die Grossgaststätten haben sich aus diesem Grund ebenfalls auf Grosstanks im Bierkeller umgestellt. Es gibt verschiedene Kellertanksysteme, in der Form wie in der Ausstattung. Das Material ist meist aus Kunststoff oder rostfreiem Stahl.

Kellertemperatur
Jedes gute und gepflegte Bier sollte bei einer Kellertemperatur zwischen 0 und 4 Grad gelagert werden.

Kirschbier
Ein selbst vergorenes Weizenbier, das mit Kirschen gebraut wird. Besonders in Belgien beliebt und gebraut! In Deutschland wäre dies wegen des Reinheitsgebots gar nicht erlaubt, ein solches Bier zu produzieren.

Klassische Bierarten
Diese werden in zwei grosse Gruppen geteilt, und zwar die Obergärigen und die Untergärigen.

Kleinbier
ist der Ausdruck für ein Bier mit geringer Stammwürze, auch bekannt unter dem Namen "Dünnbier" und "Schmalbier".

Klöster
Bier und Klöster scheinen untrennbar verbunden, aber so alt wie man denkt, ist das Klosterbier gar nicht. Recherchen reichen bis zur Zeit Karl des Grossen, und die Mönche begannen das Brauen erst zwischen dem 6. und 7. Jahrhundert.

Klosterbier
In Klöstern wurde verstärkt Bier gebraut, als man feststellte, dass kräftig gebrautes Bier (dunkles, malziges) gegen den Hunger half. So wurde dem Fasten ("Flüssiges bricht Fasten nicht") ein Schnippchen geschlagen.

Klosterbrauereien
Auch heute ist Klosterbier sehr beliebt und sehr bekannt. Manche Klöster haben sogar eine Gaststätte dabei, in der im schattigen Biergarten das Klosterbier dann doppelt so gut schmeckt.

Klosterschenken
Bierbrauende Klöster, die zumeist auch an Ort und Stelle Bier ausschenk(t)en.

Kölsch
Ein obergäriges, hellgoldenes Bier das nur in Köln und seiner unmittelbaren Umgebung gebraut werden darf. Es gibt nur etwa 26 Brauereien, die das Recht besitzen, Kölsch zu brauen.

Kohlenhydrate
Ein Liter Vollbier enthält im Durchschnitt etwa 38 bis 40 g Kohlenhydrate.

Kohlensäure
1. Sobald die Hefe die Würze gären lässt, wird aus einem Teil Zucker Alkohol und Kohlensäure. 2. Beim Anzapfen eines Bierfasses wird künstlich Kohlensäure ins Fass geleitet. Zu ersten sorgt sie dafür, den Druck zum Zapfhahn zu erzeugen und zum zweiten perlt die bereits vorhandene natürliche Kohlensäure nicht aus. Die natürliche Kohlensäure ist für den Geschmack, die Bekömmlichkeit und das Aussehen des Bieres zuständig.

Kohlensäureflasche
Diese muss immer aufrecht stehen und ist daher gegen eventuelles Umfallen abzusichern.

Kosmetik
Bierhefetabletten sollen das Wohlbefinden steigern, mit Biershampoo werden Haare gewaschen, und der Bierschaum wurde früher als Schaummaske für das Gesicht empfohlen.

Kräusen
Sobald das Gären im Bottich beginnt, zeigt sich nach etwa 24 Stunden eine dicke, weisse Schaumschicht an der Oberfläche, sogenannte Kräusen.

Kristallweizen
Sobald die Hefe vor dem Abfüllen in Flaschen herausgefiltert wird, erhält das Weizenbier eine klare Farbe und Konsistenz, daher der Name "Kristall" (= Champagner-Weizen)

Kühlschiff
Dieses wurde auch noch nach der Erfindung der Kühlmaschine bis ca. 1900 verwendet. Dabei wurde die heisse Würze in handgefertigte, metallene, längliche Gefässe geschüttet und konnte abkühlen.

Kühlwasser
Wie der Name schon sagt, Wasser das zum Kühlen des Bieres gebraucht wird.

Kunst
Die Bierbrauerkunst beginnt beim Kochen der Bierwürze aus Wasser, Malzschrot und Hopfen.

Lexikon